Workshop Open-Access-Statistik – Einbindung von Nutzungsstatistiken für das eigene Repositorium

Im Anschluss an die Open-Access-Tage am 6. Oktober 2011 führt das DFG-Projekt Open-Access-Statistik einen halbtägigen Workshop zur Einbindung von Nutzungsstatistiken für das eigene Repositorium durch. Die Teilnahme ist kostenfrei !
Der Workshop findet in der Universität Regensburg statt, der genaue Raum wird noch bekannt gegeben. Detaillierte Informationen zum Veranstaltungsort und zur Anfahrt entnehmen Sie bitte der Tagungswebseite der Open-Access-Tage.

Der Workshop wendet sich in erster Linie an alle technischen und organisatorischen Verantwortlichen von Repositorien sowie auch an andere an der Thematik interessierte Personen.
Er startet mit einem Überblick über die Aufgaben und Tätigkeiten im Projekt Open-Access-Statistik und zeigt dessen internationale Einbettung auf. Mittels eines Leitfadens wird erläutert, wie eine Beteiligung an Open-Access-Statistik erfolgen kann. Anschließend werden die Mehrwerte für die teilnehmenden Repositorien durch die Auswertung und Visualisierung der standardisierten Statistiken beschrieben. Die Auswertung von Nutzungsstatistiken impliziert immer auch datenschutzrechtliche Fragen. Die Zentrale Datenschutzstelle der baden-württembergischen Universitäten (ZENDAS) hat hierzu ein Gutachten erstellt, dessen Ergebnisse sie im Rahmen des Workshops vorstellen wird. Zwei Data-Provider berichten von ihren Erfahrungen bei der Einbindung in die Infrastruktur von Open-Access-Statistik. Abschließend werden die Perspektiven sowie die Nachhaltigkeit des Dienstes aufgezeigt, bevor der Workshop mit einer Diskussionsrunde endet.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

OA-Projekte stellen sich vor (Prezi)

Dies ist eine im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit von OA-Netzwerk entstandene Prezi verschiedener Partner-Projekte. Wir verwenden die Flash-Animation zum einen über Webkanäle wie dieses Blog hier, zum anderen aber auch auf Konferenzen oder Messen unter Verwendung von Beamer oder großem Display.

Mal etwas anderes als Stapel von Projektflyern. Nachmachen erwünscht! 🙂

OA-Tage 2011: Anmeldung ist freigeschaltet, Session zum DINI-Zertifikat

Die Anmeldung zu den diesjährigen Open-Access-Tagen in Regensburg ist freigeschaltet und die Teilnehmerliste beginnt sich auch bereits zu füllen. Das Programm ist ebenfalls bereits einzusehen und es wird – wie auch in den vergangenen Jahren – wieder eine Workshop-Session zum DINI-Zertifikat geben unter dem Motto: DINI-Zertifizierung von Repositorien – einfacher als gedacht.

OA-Tage 2011: Call for Papers veröffentlicht

Am 4. und 5. Oktober 2011 finden die 5. Open-Access-Tage an der Universität Regensburg statt. Die Konferenz wird von den Betreibern der Informationsplattform open-access.net und der Universitätsbibliothek Regensburg veranstaltet.

Der Aufruf zur Teilnahme durch Beiträge richtet sich unter anderem an:

  • Open Access Professionals
  • WissenschaftlerInnen
  • Verlage
  • Dienstleister des wissenschaftlichen Forschungs- und Kommunikationsprozesses, z.B. wie Bibliotheken und Rechenzentren
  • Forschungseinrichtungen
  • Fördereinrichtungen

Neben verschiedenen Hauptvorträgen sind Themensessions u.a. zu Open-Access-Publikationsfonds, Lizenzverträge mit Open-Access-Komponenten, fachspezifische Blickwinkel auf Open Access, Verlage und Open Access, offener Zugang zu Forschungsdaten geplant. Darüber hinaus ist eine Session zum Thema „Open Access in Bibliotheken“ vorgesehen, auf die das Programmkomitee besonders hinweisen möchte.

Mögliche Fragestellungen dieser Session können sein:

  • Wie ist Open Access in die Organisationsstruktur von Bibliotheken integriert?
  • Haben die Open-Access-Aktivitäten an Bibliotheken Auswirkungen auf deren Wahrnehmung auf dem Campus?
  • Welche innovativen Maßnahmen können Bibliotheken ergreifen um Open Access an Ihrer Institution zu fördern?

Das Programmkommitee freut sich über Vortagsvorschläge zu den o.g. und angrenzenden Themenfeldern. Senden Sie dazu bitte einen Abstract(max. 250 Wörter) bis zum 8. Juli 2011 unter dem Stichwort „Sessions“ an oa.tage(at)bibliothek.uni-regensburg.de. Die Auswahl wird bis zum 22. Juli 2011 getroffen. Wie in den vergangenen Jahren findet an beiden Veranstaltungstagen die Open-Access-Messe statt, auf der sich Open-Access-Projekte, -Verlage, -Zeitschriften und Repositorien präsentieren können. Alle Details finden Sie auch auf der Seite der Informationsplattform.

Open Access und Elektronisches Publizieren auf dem Bibliothekartag

Vom 7. bis 10 Juni findet in Berlin der 100. Deutsche Bibliothekartag unter dem Motto „Bibliotheken für die Zukunft – Zukunft für die Bibliotheken“ statt. In Zeiten von Web 2.0 soll die Bibliothek als Ort des Bewahrens von Wissen und kulturellem Erbe geschützt und gefördert werden. Hierfür sind freier Zugang zu Wissen und Bildung, globaler Wissenstransfer, Exzellenzforschung, aber auch Leseförderung wichtige Bausteine um nur einige der genannten Forderungen zu nennen. Von der Forderung nach freiem Zugang zu Wissen und Bildung ist es nicht weit zu Open Access und Elektronischem Publizieren. Beide Begriffe klammern thematisch die Projekte ein, die sich auf dem Gemeinschaftsstand im Rahmen des Bibliothekartags interessierten Besuchern vorstellen. Der Gemeinschaftsstand ist eine Initiative der Arbeitsgruppe Elektronisches Publizieren der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI) und OA-Netzwerk. Der Stand hat die Nummer H06 und befindet sich gegenüber des Vortragssaals A. Im Ausstellerverzeichnis ist er unter dem Titel „Open Access & Elektronisches Publizieren: Gemeinschaftsstand der OA-Projekte in Deutschland und der DINI-AG Elektronisches Publizieren“ verzeichnet. Folgende Projekte sind vertreten:

OA-Netzwerk

OA-Statistik

OA-Plagiatsuche

OA-Fachrepositorien

OA-Policies

OAPEN

DOARC

CARPET

OJS|de

Informationsplattform open-access.net

LuKII – LOCKSS und Kopal Infrastruktur und Interoperabilität

Was erwartet Sie am Stand?

Ansprechpartner der Projekte, eine anschauliche digitale Präsentation und zahlreiche Informationsmaterialien der einzelnen Projekte machen einen Besuch am Stand lohnenswert. Wir informieren über unsere Mehrwertdienste, über die individuellen Projekte, aber auch generell über Open Access und Elektronisches Publizieren. Auch das DINI-Zertifikat für Dokumenten- und Publikationsservices ist am Stand vertreten.

Welche Zielgruppe möchten wir erreichen?

Wir möchten mit dem Stand sowohl andere Projekte ansprechen, die sich mit uns austauschen wollen, aber auch Bibliotheken und Forschungseinrichtungen, die sich für die vorgestellten Mehrwertdienste und Technologien interessieren. Wenn Sie Fragen oder Wünsche haben, schreiben Sie uns oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar hier im Blog. Wir freuen uns, Sie am Stand persönlich zu begrüßen.

Vernetzungstage 2011 und IUWIS-Workshop „Urheberrecht und Repositorien“: Programm online und Registrierung offen

Ein Veranstaltungshinweis in eigener Sache:

Wir möchten Sie hiermit herzlich zu den Vernetzungstagen 2011 und dem IUWIS-Workshop „Urheberrecht und Repositorien“ vom 2. bis 4. März in Osnabrück einladen.

Sie finden die Tagungswebseite hier.

Dort finden Sie das Tagungsprogramm und alle notwendigen Informationen, einschließlich der Möglichkeit zur Anmeldung. Bitte registrieren Sie sich baldmöglichst, da wir nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätzen zur Verfügung stellen können

Die Vernetzungstage 2011 werden vom DFG-Projekt „Open-Access-Netzwerk 2“ (OA-Netzwerk) in Zusammenarbeit mit Zusammenarbeit mit dem Projekt IUWIS und der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e. V. (DINI) gestaltet und an der Universität Osnabrück durch das Institut für wissenschaftliche Information Osnabrück e.V. (IWI) ausgerichtet.

IUWIS-Workshop „Urheberrecht und Repositorien“

Viele Repositorybetreiber sehen sich in der täglichen Arbeit mit Rechtsfragen konfrontiert. Die Vielfalt dieser Fragen, mögliche Konsequenzen und rechtlich einwandfreie Lösungen stellen eine erhebliche Herausforderung dar, schließlich hat nicht jeder einen in Urheberrechtsfragen versierten Juristen zur Hand.

Daher wird es zusammen mit den Vernetzungstagen am 2. März 2011 einen Workshop der Kollegen von „Infrastruktur Urheberrecht für Wissenschaft und Bildung (IUWIS) geben, der sich dieses Problemfelds annimmt. Aus dem Veranstaltungshinweis von IUWIS:

In den letzten Jahren haben sich viele Hochschulen und Forschungseinrichtungen Dokumenten- und Publikationsserver, sog. Repositories, eingerichtet. Bis Dezember 2010 sind allein bei der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI) 144 Repositorien registriert. Die meisten dieser Einreichungen bekennen sich dazu, mit ihrem Angebot die Zugänglichkeit wissenschaftlicher Arbeiten – im Sinne der Open-Access-Bewegung – verbessern zu wollen.

Betreiber, Autoren und Nutzer werden dabei mit verschiedenen urheberrechtlichen Fragen konfrontiert, die nicht ohne weiteres zu beantworten sind.

In dem IUWIS-Workshop werden ausgewählte Problemstellungen in Vorträgen dargestellt und in Arbeitsgruppen diskutiert. Behandelte Themen sind unter anderem: Wie sollen Autorenverträge ausgestaltet werden? Wer haftet für rechtliche Verstöße? Welche Lizenzen sind sinnvoll? Was muss bei der Zweitveröffentlichung von bereits erschienenen Artikeln beachtet werden – national, und international?

Das Programm des Workshops ist auf den Seiten der Vernetzungstage zu finden. Die Anmeldung zur Veranstaltung wird in den nächsten Tagen freigeschaltet.